Termine des Sängerkreises Buchen

 

Geplante Termine für 2022

 

27.05.2022 Walldürn, Gasthaus "Riesen", 19 Uhr Frühjahrsarbeitstagung des Sängerkreises

03.07.2022 Mudau, Chortreff 22 des Sängerkreises Buchen

Cantabile Limburg

Gefühlvoll, romantisch und voller Leichtigkeit

Mit Cantabile Limburg hat ein Männerchor der Spitzenklasse das Publikum in der Stadthalle Buchen begeistert. Das 15-köpfige Ensemble überzeugte mit seinem Konzertprogramm „Schubert an more“ nicht nur mit romantisch-getragenen Weisen, sondern auch mit rhythmisch-modernen Arrangements. Durch das Programm führte Dirigent Jürgen Faßbender persönlich, und das auf eine äußerst humorvolle und originelle Weise. So genossen die Besucher einen rundum unterhaltsamen und dabei künstlerisch sehr wertvollen Abend.

Die erste Hälfte des Programms war von eher getragenen, überwiegend romantischen Liedern und Arrangements geprägt. Der Chor begann mit dem Schubert-Lied „Im Abendrot“. Anschließend erlebte das Publikum eine Uraufführung: Der Komponist Alwin M. Schronen hatte Jürgen Faßbender einen Satz aus dem Rilke-Gedicht „Ich lebe mein Leben mit wachsenden Ringen“ zum Geburtstag geschenkt. Es folgte Schuberts Vertonung des Goethe-Gedichts „Gesang der Geister über den Wassern“ bevor der Chor mit „Abendglocke“ einen eher unbekannten Silcher-Satz vortrug. Der britische Dirigent und Komponist Granville Bantock arrangierte mit „Rest“ eines der bekanntesten Schubert-Lieder, nämlich „Du bist die Ruh“ für vierstimmigen Männerchor. Spannend war das Lied „Jede Nacht“ von Franz Herzog. Beim sich anschließenden Schubert-Lied „Die Nacht“ sorgte der weiche, gefühlvolle Chorklang für Gänsehautgefühl. „Mit „A Drinking Song“ von Alwin M. Schronen, das eher ein Liebeslied ist, endete der erste Teil des Konzertprogramms humorvoll mit einem schmachtenden Ausatmen, das bei manchem Zuhörer für ein Schmunzeln sorgte.

Mit dem von Jürgen Faßbender philosophischen Thekengespräch „Theke – Antitheke – Synthese“ gab der Dirigent die Richtung für den zweiten Teil des Abends vor. Dieser wurde rhythmischer, flotter und schwungvoller. Der Chor startete mit zwei Trinkliedern: „Bachus, edler Fürst des Weins“ von Franz Schubert und „Ergo bibamus‘“, einem Weinpsalm mit gregorianischem Mittelteil. Was hat der Geier-Song aus dem Dschungelbuch mit Schubert zu tun? Den Geier natürlich. Der Chor stimmte zunächst das Räuberlied von Schubert an, unter dessen tierischen Räubern auch ein Geier vorkommt. Es folgte der Geier-Song von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman/Matthias E. Becker. „Die Forelle“ ist womöglich Schuberts bekanntestes Lied. Franz Schöggl hat daraus „Die launige Forelle“ gemacht. Diese tummelt sich nicht nur in Schuberts Harmonien, sondern auch in denen von Mozart, Beethoven, Wagner und Liszt. Anschließend griff das Ensemble wieder auf den zeitgenössischen Komponisten Alwin M. Schronen zurück. Dieser hatte das Ringelnatz-Gedicht „Im Park“ vertont und daraus einen „Reh-im-Park-Blues“ gemacht. „Mädchen und Matrose“ und deren Verständigungsschwierigkeiten dürften Liebhaber des Chorgesanges schon länger bekannt sein. „Cantabile Limburg“ überzeugte hier durch einen lautmalerischen Vortrag von einer gewissen neckischen Leichtigkeit. Mit zwei Zugaben „The Rose“ und „Schöne Nacht“, beschloss der außergewöhnliche Chor den Abend so, wie er ihn begonnen hatte: gefühlvoll romantisch.

Foto und Bericht von Martin Bernhard

Neuer Vorstand

Peter Schäfer tritt in die Fußstapfen von Andrea Egenberger-Henn

Im Mittelpunkt der Delegiertentagung des Sängerkreises Buchen am Sonntag, 14. November in Schloßau standen neben den Verabschiedungen verdienter Vorstandsmitglieder auch Neuwahlen. Da die Sängerkreisvorsitzende Andrea Egenberger-Henn sowie Kreischorleiter Michael Wüst zur Wiederwahl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung standen, wählten die Delegierten Peter Schäfer als Nachfolger. Neuer Kreischorleiter ist Joachim Kirchgessner. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Hilde Berner gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Schriftführer Raphael Neuberger, Kassenwartin Andrea Bauer, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Doris Scholz, Jugendreferentin Anna Wiener, Gleichstellungsbeauftragter Herbert Frisch, Beisitzer Manfred Pfeiffer und Wolfgang Radauscher. Das Foto zeigt die alte und neue Vorstandschaft (es fehlen Joachim Kirchgessner und Manfred Pfeiffer)

Foto Liane Merkle

Ehrungsmatinee 2021

Jubilare decken die ganze zur Verfügung stehende Bandbreite der Ehrungsmöglichkeiten ab

Singen im Chor verbindet Menschen und schafft soziale Kontakte, auch über Stadtgrenzen hinaus. Diese sind besonders wertvoll und leben wieder auf, selbst wenn man sich lange nicht gesehen hat. Deutlich zu spüren war die Freude über das Wiedersehen der Sängerinnen und Sänger bei der sechsten Ehrungsmatinee des Sängerkreises Buchen in der Nibelungenhalle Walldürn.

Unsere Jubilare decken heute die ganze zur Verfügung stehende Bandbreite Ehrungsmöglichkeiten für 25, 40, 50, 60, 65, 70 und 75 Jahre „Singen im Chor“ ab, freute sich die Sängerkreisvorsitzende Andrea Egenberger-Henn.  Das gab es bei einer Ehrungsmatinee noch nie!  Auch die langjährigen Ehrengäste Alois Gerig, MdB a.D, Landrat Dr. Achim Brötel, der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Walldürn, Fabian Berger sowie die Ehrenmitglieder des Sängerkreises Buchen hatten die Einladung gerne angenommen.

Nach der musikalischen Einstimmung mit dem Liedvortrag „Singen verschönt das Leben“ durch den gemischten Chor des MGV Frohsinn Walldürn unter Kreischorleiter Michael Wüst, leitete Andrea Egenberger-Henn zu den Ehrungen über.

Gekonnt und informativ hatte sie viele interessante und weltliche Informationen zu den einzelnen Eintrittsjahren der Jubilare parat.

Nachdem die Matinee im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, wurden die Ehrungen in diesem Jahr nachgeholt.

Geehrt wurden für 25 Jahre „Singen im Chor“ durch den Sängerkreis und den Badischen Chorverband.

Für das Jahr 2020:

Josef Spiesberger, MGV Altheim, Bernd Egenberger, Hermann Mayer und Anneliese Müller Erwin Holderbach und Tanja Leist vom Gesangverein Götzingen; Helga Popp und Karola Neuberger, Gesangverein Höpfingen; Susanne Bade, Maria Bauer, Ilse Fromhold und Heidi Köhler, Gesangverein Sängerbund Seckach; Stephanie Breunig-Kaiser, Chorgemeinschaft Rippberg.

Für das Jahr 2021:

Bernd Lauer, MGV Altheim; Susanne Ferschel, MGV Liederkranz Buchen; Bernhard Müller, MGV Eintracht Gerichtstetten; Michael Rein, Andrea Schäfer und Monika Schmitt vom Gesangverein Götzingen; Pia Sachweh, Gesangverein Höpfingen; Harald Grimm, Wolfgang Radauscher und Stefan Schäfer, Gesangverein Frohsinn Mudau; Roland Baier, MGV Schloßau.

Die Ehrungsurkunde des Badischen Chorverbandes sowie die Ehrennadel für 40 Jahre, für das Jahr 2020 erhielten:

Roland Lauer und Albrecht Kappes, MGV Altheim; Erich Popp, MGV Liederkranz Buchen; Herbert Wagner, Gesangverein Eberstadt; Josef Gremminger, Roland Müller und Adolf Platzer, MGV Hettingen; Karl-Heinz Keller, GV Frohsinn Mudau; Horst Schindler, MGV Frohsinn Walldürn; Emil Baumann, Gesangverein Frohsinn Waldstetten.

Für das Jahr 2021:

Wolfgang Friedlein und Beatrix Huber-Lohse, Gesangverein Adelsheim; Elfriede Frey, Gesangverein Eberstadt; Gerhard Heilig und Werner Seitz, MGV Eintracht Gerichtstetten; Berthold Bundschuh, Richard Kaiser und Klaus Saur, Gesangverein Höpfingen; Reinhold Gornik und Bernd Grünwald, MGV Harmonie Schloßau;

Die Ehrung für 50 Jahre Singen wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schäfer vorgenommen. Die Urkunde und Ehrennadel des Deutschen Chorverbanden wurde an folgende Jubilare überreicht.

Für das Jahr 2020:

Leo Hubert Kappes und Otmar Lauer, MGV Sängerbund Altheim; Andrea Egenberger-Henn, Dieter Kaiser, Andrea Kern, Irmtraud Kirchgessner, Michaela Roos und Franz Fertig, MGV Liederkranz Buchen, Hubert Geiger, MGV Eintracht Gerichtstetten, Peter Balles, MGV Hainstadt; Gertrud Kern, Chorgemeinschaft Rippberg; Otto Leix, Gesangverein Liederkranz Waldhausen und Angelika Jakob, GV Frohsinn Waldstetten.

Für das Jahr 2021:

Richard Leiblein, GV Liederkranz Hardheim; Irmgard Kern, Chorgemeinschaft Rippberg; Bruno Egenberger und Ilse Haber, GV Liederkranz Waldhausen; Gerhard Trunk, MGV Frohsinn Walldürn.

In seinem Grußwort ging MdB a.D. Alois Gerig auf die gesellschaftliche Bedeutung des Chorgesanges ein und wünschte, dass Chorgesang bald wieder in gewohnter Weise erklingen kann.

Die Ehrung für 60 Jahre führte Andrea Egenberger-Henn durch. Folgende Sängerinnen und Sänger erhielten die Urkunde und Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes.

Für das Jahr 2020:

Erich Roth, GV Liederkranz Hardheim; Heinz Hess, MGV Harmonie Hettigenbeuern; Herbert Schmitt, Gesangverein Höpfingen; Ernst Kaufmann, GV Liederkranz Waldhausen, Irmgard Neubauer, GV Frohsinn Waldstetten.

Für das Jahr 2021:

Franz Sauer, Gesangverein Höpfingen; Reinhard Schmied und Leo Trunk, MGV Harmonie Schloßau; Annemarie Egenberger und Margot Leix, Gesangverein Liederkranz Waldhausen.

Die Jubilare für 65, 70 und 75 Jahre „Singen im Chor“ erhielten eine besondere Ehrung durch Landrat Dr. Achim Brötel. Dr. Brötel fand für alle Jubilare persönliche Worte und erinnerte unter anderem an die Anfänge in ihren Chören, an spezielle Liederabende, Konzerte, Ausflüge und Chorreisen und hatte so manche Anekdote parat.

Anschließend überreichte Dr. Brötel für 65 Jahre „Singen im Chor“ die Ehrennadel sowie Urkunde des Badischen Chorverbandes sowie des Deutschen Chorverband.

Für das Jahr 2020 an Josef Seitz, MGV Sängerbund Altheim und Werner Henk, MGV Hainstadt.

Für das Jahr 2021 an Berthold Pföhler, MGV Hainstadt; Erich Gremminger und Willi Mackert vom MGV Hettingen und an Gerhard Baier von der Chorgemeinschaft Rippberg.

Rudi Kern vom MGV Sängerbund Altheim, der bereits im Jahre 1950 dem Gesangverein beitrat, erhielt aus den Händen von Dr. Achim Brötel die Urkunde und Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes für 70 Jahre aktives Singen.

Zum ersten Mal in einer Ehrungsmatinee wurde eine Ehrung für 75 Jahre aktives Singen durchgeführt. Kurt Blum vom MGV Frohsinn Walldürn erhielt die Urkunde plus Gründungsmedaille des Badischen Chorverbandes sowie die Urkunde des Deutschen Chorverbandes. Die Gründungsmedaille wurde im Sängerkreis Buchen erst zum 2. Mal überreicht. Mit stehenden Ovationen wurden die Jubilare beglückwünscht.

In seinem Schlusswort stellte Kreischorleiter Michael Wüst fest. „Mit dieser Veranstaltung haben wir wieder etwas Normalität zurückgeholt, Normalität, die wir schon beinahe wie ein Geschenk empfinden“. Er bedankte sich bei allen, die zum Gelingen dieses besonderen Vormittags beigetragen haben. Der Liedvortrag des MGV Frohsinn Walldürn „Jeden Morgen geht die Sonne auf“ rundete die Feier ab.

Doris Scholz

Landrat Dr. Achim Brötel überreichte die Ehrennadeln und Urkunden für 65 Jahre "Singen im Chor" sowohl des Badischen als auch des Deutschen Chorverbandes an Josef Seitz, Sängerbund Altheim, Werner Henk und Berthold Pföhler, MGV Hainstadt, Erich Gremminger und Willi Mackert, MGV Hettingen sowie Gerhard Baier von der Chorgemeinschaft Rippberg. Für 70 Jahre erhielt Rudi Kern vom Sängerbund Altheim die Urkunde und Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes. Erstmals in einer Ehrungsmatinee erhielt Kurt Blum vom MGV Frohsinn Walldürn die Gründungsmedaille und Urkunde des Badischen Chorverbandes sowie die Urkunde des Deutschen Chorverbandes.

Für 60 Jahre "Singen im Chor" erhielten die Jubilare die Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes.


Aus den Händen vom stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schäfer wurden die Jubilare für 50 Jahre "Singen im Chor" mit der Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.

Sängerkreisvorsitzende Andrea Egenberger-Henn ehrte die Jubilare für 40 Jahre mit der Ehrennadel und Urkunde des Badischen Chorverbandes.

Für 25 Jahre "Singen im Chor" wurden die Jubilare mit der Ehrennadel und Urkunde des Badischen Chorverbandes von Andrea Egenberger-Henn ausgezeichnet.

 

Sängerkreis Buchen e.V.